Cetirizine EG 10 mg Tabletten 100 Stück

Das Arzneimittel, auf Basis von Cetirizine in Form von Tabletten, ist ein Antiallergikum.

15,80
Auf Lager
f product.view.content.addfavourite

Bestellt vor 19:00, Dienstag geliefert

Cetirizindihydrochlorid ist der Wirkstoff von Cetirizine EG. Cetirizine EG ist ein Antiallergikum.
Bei Erwachsenen und Kindern ab einem Alter von 6 Jahren ist Cetirizine EG angezeigt zur:
-Linderung von Nasen- und Augensymptomen bei saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis.
-Linderung von chronischer Nesselsucht (chronischer idiopathischer Urtikaria)
Wie alle Arzneimittel kann Cetirizine EG Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden in einer post-marketing Untersuchung erwähnt. Die Einteilung der Häufigkeit der möglichen Nebenwirkungen erfolgt gemäß folgender Konvention:
Häufig (bei 1 von 100 bis 1 von 10 Patienten)
Gelegentlich (bei 1 von 10000 bis 1 von 100 Patienten)
Selten (bei 1 von 10 000 bis 1 von 1000 Patienten)
Sehr selten (bei weniger als 1 von 10.000 Patienten)
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.
-Blut- und Lymphsystemerkrankungen: sehr selten: niedrige Blutplättchenzahl (Thrombozytopenie)
-Ganzkörperhaushalt: häufig: Müdigkeit.
-Herzerkrankungen: selten: zu schneller Herzschlag (Tachykardie)
-Augenerkrankungen: sehr selten: Akkommodationsstörungen, Verschwommen sehen, unkontrollierte kreisförmige Bewegungen der Augen (okulogyrische Krise).
-Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes: häufig: Mundtrockenheit, Übelkeit, Durchfall. Gelegentlich: Bauchschmerzen.
-Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort: gelegentlich: extreme Müdigkeit (Asthenie), allgemeines Unwohlsein. Selten: Schwellung (Ödem)
-Erkrankungen des Immunsystems: selten: Überempfindlichkeitsreaktionen, einige davon schwerwiegend. (sehr selten)
-Leber- und Gallenerkrankungen: selten: Störung der Leberfunktion.
-Untersuchungen: selten: Gewichtszunahme.
-Erkrankungen des Nervensystems: häufig: Schwindelgefühl, Kopfschmerzen. Gelegentlich: ungewöhnliche Gefühle auf der Haut (Parästhesien). Selten: Krampfanfälle. Bewegungsstörungen. Sehr selten: Bewusstlosigkeit (Synkope), Zittern (Tremor), verändertes Geschmacksempfinden (Dysgeusie). Häufigkeit nicht bekannt: Gedächtnisverlust, Gedächtnisstörungen.
-Psychiatrische Erkrankungen: häufig: Schläfrigkeit. Gelegentlich: Agitation. Selten: Aggressivität, Verwirrtheit, Depression, Halluzinationen, Schlafstörungen. Sehr selten: Tics.
-Erkrankungen der Nieren und Harnwege: sehr selten: anormale Urinausscheidung (Dysurie).
-Atemstörungen: häufig: Rachenentzündung (Pharyngitis), Nase-Entzündung (Rhinitis)
-Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes: gelegentlich: Juckreiz, Hautausschlag. Selten: Nesselsucht. Sehr selten: Ödeme (Schwellungen), Hautentzündung (Dermatitis medicamentosa).
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn Sie die ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion bemerken, nehmen Sie Cetirizine EG nicht weiter ein und suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf. Ihr Arzt wird dann den Schweregrad beurteilen und über eventuell erforderliche Maßnahmen entscheiden. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.
Was Cetirizine EG enthält
-Der Wirkstoff ist: Cetirizindihydrochlorid. Eine Filmtablette enthält 10 mg Cetirizindihydrochlorid.
-Die sonstigen Bestandteile sind: microkristalline Cellulose, Laktose-Monohydrat, Macrogol (400), Magnesiumstearat, Hypromellose (464), hochdiperses wasserfreies Siliciumdioxid, Titandioxid (E171)
Wie Cetirizine EG aussieht und Inhalt der Packung
Weiße, runde Filmtablette mit einer Seite mit Bruchrille und einer flachen Seite.
7, 10, 14, 15, 20, 30, 40, 50 oder 100 Filmtabletten. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgröβen in den Verkehr gebracht.
Cetirizine EG darf nicht eingenommen werden,
-wenn Sie eine schwere Nierenkrankheit haben (schwere Einschränkung der Nierenfunktion mit einer Kreatinin-Clearance unter 10 ml/min)
-wenn Sie gegen Cetirizine oder einer der sonstigen Bestandteile (Hilfsstoffe) von Cetirizine EG, gegen Hydroxyzin oder ein Piperazinderivat (eng verwandter Wirkstoff in anderen Arzneimitteln) allergisch sind.
-wenn Sie an den hereditären Problemen der Galactoseintoleranz, Lapp-Laktasemangel oder Glucose-Galaktose-Malabsorption leiden.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
-Wenn Sie an einer eingeschränkten Nierenfunktion leiden, fragen Sie bitte Ihren Arzt um Rat; wenn nötig, werden Sie eine niedrigere Dosis einnehmen. Ihr Arzt wird die neue Dosis festlegen.
-Wenn Sie Epilepsiepatient sind oder bei Ihnen ein Krampfrisiko besteht, fragen Sie bitte Ihren Arzt um Rat.
Es wurden keine Wechselwirkungen mit auffälligen Auswirkungen zwischen Alkohol (bei einem Blutspiegel von 0,5 Promille, entspricht etwa einem Glas Wein) und Cetirizin in normalen Dosierungen beobachtet. Wie bei allen Antihistaminika wird jedoch empfohlen, die gleichzeitige Einnahme von Alkohol zu meiden.
Wie andere Antiallergika verändert Cetirizine die Ergebnisse von Hautallergietests. Wenn Siesich einem solchen Test unterziehen, müssen Sie die Einnahme dieses Arzneimittels 3 Tage vor dem Test abbrechen.
Einnahme von CetiSandoz zusammen mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben. Auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Auf Grund der Eigenschaften von Cetirizin werden keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln erwartet.
Einnahme von CetiSandoz zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Nahrungsmittel haben keinen merklichen Einfluss auf die Aufnahme von Cetirizin.
Schwangerschaft und Stillzeit
Schwangerschaft und Stillzeit
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Wie bei anderen Arzneimittel auch, sollte die Einnahme von Cetirizine EG bei Schwangeren vermieden werden. Die versehentliche Einnahme des Arzneimittels durch Schwangere sollte nicht zu gesundheitschädlichen Auswirkungen beim Fötus führen. Dennoch sollte die Einnahme des Arzneimittels beendet werden. Sie sollten Cetirizine EG nicht während der Stillzeit einnehmen, da Cetirizin in die Muttermilch übergeht.
Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
In klinischen Studien führte CetiSandoz in der empfohlenen Dosis zu keinen Zeichen einer Beeinträchtigung von Aufmerksamkeit, Wachsamkeit und Fahrtüchtigkeit. Wenn Sie eine Teilnahme am Straßenverkehr, Arbeiten ohne sicheren Halt oder das Bedienen von Maschinen beabsichtigen, sollten Sie nicht mehr als die empfohlene Dosis anwenden. Sie sollten Ihre Reaktion auf das Arzneimittel aufmerksam beobachten. Wenn Sie empfindlich reagieren, werden Sie möglicherweise bemerken, dass die gleichzeitige Einnahme von Alkohol oder anderen Mitteln, die das zentrale Nervensystem dämpfen, Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Reaktionsvermögen zusätzlich beeinträchtigen.
Weitere Informationen über die Bestandteile von CetiSandoz:
Cetirizine EG Filmtabletten enthalten Lactose. Bitte nehmen Sie Cetirizine EG erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.
Marke EG
Darreichungsform Tabletten
Produktart Arzneimittel
Art Allergie Haut, Atemwege, Nase, Augen
Wirkstoff Cetirizin
Generikum? available
Verabreichungsweg Oral

Cetirizine EG 10 mg ist ein Arzneimittel. Kein dauerhafter Gebrauch ohne medizinischen Beratung. Lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bewahren Sie den Beipackzettel auf, diesen enthält wichtige Informationen für Sie. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt beim Auftreten von Nebenwirkungen.