Fenistil 0,1% Tropfen 20ml

Arzneimittel in Form von Tropfen zur Behandlung von Juckreiz, der durch eine allergische Reaktion oder durch eine Infektion wie Windpocken verursacht wird.

3,96
Auf Lager
f product.view.content.addfavourite

Bestellt vor 19:00, übermorgen geliefert

Fenistil enthält dimetindenmaleat und ist ein Arzneimittel gegen allergische Reaktionen (Antihistaminikum). Fenistil kann den Juckreiz vermindern. Es wird empfohlen für die: • symptomatische Behandlung von Juckreiz mit verschiedenen Ursachen: Nesselfieber, Nahrungsmittelallergie, Arzneimittelallergie, Ekzem, Wind- oder Wasserpocken, Insektenstiche, Altersjuckreiz. • symptomatische Behandlung von allergischem Schnupfen, wie z. B.: Heuschnupfen, nicht saisonalem Schnupfen durch Hausstaub, Haare und Schimmelpilze.
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. BEENDEN Sie die Einnahme von Fenistil und begeben Sie sich umgehend in ärtzliche Behandlung, wenn bei Ihnen eine der folgenden Beschwerden, die Anzeichen einer allergischen Reaktion sein können, auftritt: - Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken - Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen, - Starker Juckreiz der Haut, mit rotem Ausschlag oder Nesselsucht, Muskelkrämpfe Diese Nebenwirkungen sind sehr selten (kan bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen) Sehr häufige Nebenwirkungen (kan mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen) : Ermüdung. Häufige Nebenwirkungen (kan bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen): Schläfrigkeit, Nervosität. Seltene Nebenwirkungen (kan bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen): Reizbarkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit, Durchfall, Übelkeit, trockener Mund oder Hals. Häufigkeit nicht bekannt (Häufigkeit auf der Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar) : Herzklopfen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.
Was Fenistil enthält - Der Wirkstoff ist: Dimetindenmaleat. Fenistil 1 mg, überzogene Tabletten enthält 1 mg Dimetindenmaleat pro Tablette. Fenistil 0,1%, Tropfen zum Einnehmen enthält 1 mg Dimetindenmaleat pro Milliliter Lösung bzw. pro 20 Tropfen. - Die sonstigen Bestandteile sind: Fenistil 1 mg, überzogene Tabletten: Kern: Lactose, Weizenstärke, Magnesiumstearat, Talk. Überzug: Gummi arabicum, Calciumcarbonat, Titandioxid, Talk, Saccharose, Macrogol 8000. Fenistil 0,1% Tropfen zum Einnehmen: Dinatriumphosphat-Dodecahydrat, Citronensäuremonohydrat, Benzoesäure, Dinatriumedetat, Natriumsaccharin, Propylenglykol, gereinigtes Wasser.
Fenistil darf nicht eingenommen werden, • wenn Sie allergisch gegen Dimetindenmaleat oder einen der in Abschnitt 6. Genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. • Bei Frühgeborenen und Kindern unter 1 Monat • Bei eine Vergröβerung der Prostata • Bei Blasenverschluss • Bei Herzrhythmusstörungen Warnhinweise und Vorsichtsmaβnahmen Wie bei allen Antihistaminika müssen Sie vorsichtig sein, wenn Sie an einer der folgenden Erkrankungen leiden: • erhöhter Augeninnendruck (Glaukom) • Verschluss des Blasenausgangs (z. B. Prostatahypertrophie) • Magengeschwür • Verschluss des Magenausgangs • Herz-Kreislauf-Erkrankungen • schwerwiegender Bluthochdruck • Asthma • Epilepsie Kinder Bei Einnahme von Fenistil bei Kindern unter 1 Jahr ist Vorsicht geboten. Bei kleinen Kindern können Antihistaminika gelegentlich Reizbarkeit verursachen. Fenistil Tropfen dürfen bei Kindern zwischen 1 Monate und 1 Jahr nicht verabreicht werden auβerauf ärtztlichen Rat. Die vorgeschriebene Dosis nicht überschreiten. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Fenistil einnehmen. Einnahme von Fenistil zusammen mit anderen Arzneimitteln Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenomen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen. Wenn Sie außerdem eines der folgenden Arzneimittel einnehmen, dürfen Sie Fenistil nicht einnehmen, es sei denn, auf ausdrückliche Anweisung Ihres Arztes: - Arzneimittel gegen Depressionen; - Anticholinergika wie Bronchodilatatoren (Arzneimittel zur behandlung von Asthma und Bronchospasmus), Magen-Darm-Spasmolytika (Arzneimittel für Magen- oder Darmkrämpfe zu lindern), mydriatic Mittel (Arzneimittel zur erweiterung Ihres Pupille), urologischen antispasmodics (Medikamente, um die Symptome der Inkontinenz zu lindern und zur Behandlung der überaktiven Blase); - Beruhigungs- oder Schlafmittel; - Arzneimittel gegen Epilepsie; - Opioid-Analgetika; - Antihistaminika (Arzneimittel zur Behandlung von Erkältungen und andere Allergien); - Antiemetika (Arzneimittel gegen Übelkeit und Erbrechen) - trihexyphenidyl (Arzneimittel zur Behandlung der Parkinson-Krankheit und Parkinsonähnliche Symptomen); - Procarbazin (Arzneimittel gegen Krebs); - Scopolamin (Arzneimittel zur Unterdrückung von Übelkeit und Brechreiz); - Alkohol. Einnahme von Fenistil zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol Die gleichzeitige Einnahme von Fenistil und Alkohol kann zu verzögerten Reflexen führen. Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Wenn Sie schwanger sind, dürfen Sie Fenistil nicht einnehmen, es sei denn, Ihr Arzt hat Ihnen dies verordnet. Fenistil wird während der Stillzeit nicht empfohlen. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen Fenistil hat einen mäβigen Einfluss auf der Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit Maschinen zu bedienen. Wie andere Antihistaminika kann Fenistil Schläfrigkeit und herabgesetzte Reflexe verursachen. Vorsicht ist daher geboten beim Führen eines Fahrzeugs und beim Bedienen von Maschinen. Fenistil 1 mg, überzogene Tabletten enthalten: - Lactose und Sacharose. Falls Ihnen Ihr Arzt mitgeteilt hat, dass Sie bestimmte Zuckerarten nicht vertragen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen. - Weizenstärke und eignet sich für Menschen mit einer bestimmten GlutenUnverträglichkeit (Zöliakie). Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Weizen (außer bei Zöliakie) dürfen dieses Arzneimittel nicht einnehmen.
Marke Fenistil
Darreichungsform Tropfen
Produktart Arzneimittel
Art Allergie Haut
Wirkung Juckreizstillend
Empfehlenswert bei Juckreiz, Wasserpocken
Wirkstoff Übrige
Verabreichungsweg Oral

Fenistil 0,1% ist ein Arzneimittel. Kein dauerhafter Gebrauch ohne medizinischen Beratung. Lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bewahren Sie den Beipackzettel auf, diesen enthält wichtige Informationen für Sie. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt beim Auftreten von Nebenwirkungen.