Aureomycin Augensalbe 1% Salbe 5g

Chlortetracyclin-basierte Medizin in Form einer Augensalbe zur Heilung von Infektionen.

6,93
Auf Lager
f product.view.content.addfavourite

Bestellt vor 19:00, übermorgen geliefert

• Dies ist ein Arzneimittel gegen Augeninfektionen. Es enthält ein BreitbandAntibiotikum (Chlortetracyclin) und ist zur äußeren Anwendung bestimmt. • Dieses Arzneimittel ist zur Behandlung von Augeninfektionen angezeigt, die durch Keime verursacht sind, die auf Tetracycline ansprechen.
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nichtbei jedem auftreten müssen. Die Nebenwirkungen sind nach Organsystem und folgender Einschätzung der Häufigkeit eingeteilt: Sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100, < 1/10), gelegentlich (≥ 1/1.000, < 1/100), selten (≥ 1/10.000, < 1/1.000), sehr selten (<1/10.000), nicht bekannt (Häufigkeit aufgrund der verfügbaren Daten nicht abschätzbar). Augenerkrankungen: - vermehrter Tränenfluss - vorübergehendes Gefühl eines Fremdkörpers - Reizung oder brennendes Gefühl in den Augen - Augensalben können das Sehvermögen vorübergehend beeinträchtigen. Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes: - allergische Reaktion (Überempfindlichkeit) - Entzündung (Rötung) der Haut (Dermatitis). Bei Nebenwirkungen oder Idiosynkrasie müssen Sie die Behandlung aussetzen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.
Was Aureomycin enthält - Der Wirkstoff ist: 10 mg Chlortetracyclinhydrochlorid pro g Augensalbe. - Die sonstigen Bestandteile sind: flüssiges Paraffin, Lanolin und Vaseline.
Aureomycin darf nicht angewendet werden, - wenn Sie allergisch gegen Chlortetracyclin oder Tetracycline oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen Wenden Sie sich vor der Anwendung von Aureomycin an Ihren Arzt oder Apotheker. - Die Anwendung von Antibiotika kann manchmal zu einer zusätzlichen Infektion durch Mikroorganismen führen, die nicht auf diese Antibiotika ansprechen. - Sollten während der Behandlung neue Infektionen auftreten, sollten Sie die Behandlung unterbrechen und sich an Ihren Arzt wenden. - Bei schweren Nebenwirkungen oder Überempfindlichkeitsreaktionen müssen Sie die Behandlung abbrechen. Kinder - Obwohl nach der Anwendung am Auge nicht über die schädlichen Wirkungen auf die Bildung der Zähne berichtet wurde, die nach oraler Verabreichung von Tetracyclinen wahrgenommen wurden (Verfärbung, ungenügende Bildung von Zahnschmelz), ist bei der Anwendung von tetracyclinhaltigen Salben bei Kindern unter 8 Jahren Vorsicht geboten. - Fragen Sie immer Ihren Arzt um Rat, bevor Sie Aureomycin 1 % Augensalbe bei Ihrem Kind anwenden. Anwendung von Aureomycin zusammen mit anderen Arzneimitteln Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden. Es gibt keine bekannten Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln. Schwangerschaft und Stillzeit Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen Wie jede Augensalbe kann dieses Arzneimittel unmittelbar nach der Anwendung das Sehvermögen beeinträchtigen. Aureomycin enthält Lanolin Dieser Bestandteil kann örtlich begrenzte Hautreizungen (zum Beispiel Kontaktdermatitis) hervorrufen.
Marke Aureomycine
Darreichungsform Salbe
Produktart Arzneimittel
Augen Behandelnde Augenpräparate
Art Augenprodukt Anti-Infektion
Generikum? not available
Steril? available
Ohne Parabene? available
Ohne Benzalkoniumchlorid? available
Ohne EDTA? available

Aureomycin Augensalbe 1% ist ein Arzneimittel. Kein dauerhafter Gebrauch ohne medizinischen Beratung. Lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bewahren Sie den Beipackzettel auf, diesen enthält wichtige Informationen für Sie. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt beim Auftreten von Nebenwirkungen.