Effortil 5mg Tabletten 50 Stück

Arzneimittel zur Behandlung von niedrigem Blutdruck.

8,60
Auf Lager
f product.view.content.addfavourite

Bestellt vor 19:00, übermorgen geliefert

Pharmakotherapeutische Gruppe oder Wirkmechanismus: Medikament gegen chronische Hypotonie. Therapeutische Indikationen: EFFORTIL wird verwendet, um niedrigen Blutdruck zu behandeln.
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. • Häufig (bei 1 bis 10 von 100 Behandelten) – Kopfschmerzen • Gelegentlich (bei 1 bis 10 von 1.000 Behandelten) – Beschleunigte oder unregelmäßige Herzfrequenz – Anomale Herzkontraktionen – Zittern – Unruhe – Schwindelanfälle – Übelkeit – Angstgefühl – Schlaflosigkeit • Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar) – Angina pectoris – Bluthochdruck – Anomales starkes Schwitzen (Hyperhidrose) – Überempfindlichkeit (Allergie). Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.
• Der Wirkstoff ist: Etilefrinhydrochlorid 5 mg • Die sonstigen Bestandteile sind: Maisstärke – Laktose - hochdisperses Siliciumdioxid – Natriummetabisulfit - synthetisches Adeps - modifizierte Stärke (Maisstärke, oxidiert).
EFFORTIL darf nicht eingenommen werden, • wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind (siehe auch Abschnitt „Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen“); • wenn Sie unter Folgendem leiden: - Bluthochdruck - zu niedrigem Blutdruck, bei dem der Blutdruck im Stehen auf überhöhte Werte ansteigt - Arteriosklerose - Tumor des Nebennierenmarks (so genanntes Phäochromozytom) - bestimmte Herzerkrankungen, Schilddrüsen-, Augen- und Prostataerkrankungen - kongenitale Galaktosämie (eine angeborene Erkrankung, die durch eine anomale Umwandlung der Galaktose im Körper hervorgerufen wird); • in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft und in der Stillzeit (siehe auch Abschnitt „Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit“). Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen • wenn Sie unter Herzrhythmusstörungen, Diabetes (siehe auch Abschnitt „Einnahme von EFFORTIL zusammen mit anderen Arzneimitteln“) oder einer Schilddrüsenüberfunktion leiden. Sie müssen von Ihrem Arzt sorgfältig überwacht werden. • wenn Sie Wettkampfsport betreiben. EFFORTIL kann bei Anti-Dopingtests zu positiven Ergebnissen führen und die sportliche Leistung verbessern. • wenn Sie bereits andere Arzneimittel anwenden. Lesen Sie hierzu bitte auch den Abschnitt „Einnahme von EFFORTIL zusammen mit anderen Arzneimitteln“. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie EFFORTIL einnehmen. Kinder und Jugendliche Dieses Arzneimittel ist für Jugendliche über 12 Jahren bestimmt. Einnahme von EFFORTIL zusammen mit anderen Arzneimitteln Die folgenden Arzneimittel können die Wirkung von EFFORTIL beeinflussen: • Arzneimittel gegen Allergien • Schilddrüsenhormone • Sympathomimetika (das Nervensystem stimulierende Arzneimittel) • bestimmte Arzneimittel gegen Depression (Trizyklika, MAO-Hemmer) • bestimmte Inhalationsanästhetika (aliphatische Halogenkohlenwasserstoffe) • bestimmte Herzmedikamente (Alpha- und Betablocker, herzwirksame Glykoside) • Guanethidin und Reserpin (gegen Bluthochdruck) • Mineralocorticoide (zur Regulierung des Blutdrucks) • Bromocripitin und Pergolid (gegen Morbus Parkinson) • Dihydroergotamin (gegen Migräne) • Atropin (Wirkstoff in bestimmten Augentropfen und bestimmten injizierbaren Arzneimitteln). EFFORTIL mindert die Wirkung von Arzneimitteln gegen Diabetes. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Einnahme von EFFORTIL zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol Nicht zutreffend. Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten und in der Stillzeit. Sie dürfen dieses Arzneimittel ab dem 4. Schwangerschaftsmonat nur auf ärztlichen Rat einnehmen. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen Sie dürfen kein Fahrzeug führen und keine Maschinen bedienen, wenn Sie während der Behandlung mit diesem Arzneimittel unter Schwindel leiden. EFFORTIL enthält • einen Konservierungsstoff (Metabisulfit), der in seltenen Fällen schwere Überempfindlichkeitsreaktionen und Atemwegsbeschwerden (Bronchospasmus) hervorrufen kann. • Laktose (eine Zuckerart). Wenn Ihr Arzt Ihnen gesagt hat, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckerarten haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
Marke Effortil
Darreichungsform Tabletten
Produktart Arzneimittel
Blutdruck Blutunterdruck
Herz-Kreis­lauf-Sys­tem Blutdruck
Generikum? not available

Effortil 5mg ist ein Arzneimittel. Kein dauerhafter Gebrauch ohne medizinischen Beratung. Lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bewahren Sie den Beipackzettel auf, diesen enthält wichtige Informationen für Sie. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt beim Auftreten von Nebenwirkungen.