Forlax Tüten 20 Stück

Medikamente auf der Basis von Makrogol. Abführmittel zur Behandlung von Verstopfung. Fördert den Stuhlgang.

12,51
Auf Lager
f product.view.content.addfavourite

Bestellt vor 19:00, übermorgen geliefert

Forlax enthält den Wirkstoff Macrogol 4000 und gehört zur Arzneimittelgruppe der sogenannten osmotischen Laxantien. Es wirkt, indem es dem Stuhl Wasser hinzufügt. So werden Probleme behoben, die durch sehr langsame Darmbewegungen hervorgerufen werden. Forlax wird nicht in den Blutkreislauf aufgenommen und nicht vom Körper verstoffwechselt. Forlax wird zur Behandlung der Symptome der Verstopfung (Obstipation) bei Erwachsenen und Kindern ab 8 Jahren verabreicht. Dieses Arzneimittel ist ein Pulver, das Sie in einem Glas Wasser (mindestens 50 ml) auflösen und trinken müssen. Es dauert normalerweise 24 bis 48 Stunden, bevor die Wirkung eintritt. Die Behandlung von Verstopfung mit einem Arzneimittel ist nur eine Ergänzung zu einer gesunden Lebensweise und einer ausgewogenen Ernährung.
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Die Nebenwirkungen, die im Allgemeinen schwach und nicht lange anhalten, sind: Bei Kindern Häufig (treten bei 1 bis 10 Anwendern auf) • Bauchschmerzen • Durchfall, der auch ein Wundsein um den After verursachen kann Gelegentlich (treten bei 1 bis 100 Anwendern auf) • Erbrechen oder Übelkeit • Blähungen Unbekannte Häufigkeit (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar) • Überempfindlichkeitsreaktionen (Ausschlagrash, Quaddeln (Urtikaria), Schwellung des Gesichts oder des Rachens, Atembeschwerden, Ohnmacht oder Kollaps) Bei Erwachsenen Häufig (treten bei 1 bis 10 Anwendern auf) • Bauchschmerzen • Blähungen • Übelkeit • Durchfall Gelegentlich (treten bei 1 bis 100 Anwendern auf) • Erbrechen • dringender Stuhldrang • Stuhlinkontinenz Unbekannte Häufigkeit (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar) • Verringerung des Kaliumspiegels im Blut, die zu Muskelschwäche, Muskelzuckungen oder anormalem Herzrhythmus führen kann • Verringerung des Natriumspiegels im Blut, die zu Müdigkeit und Verwirrtheit, Muskelzuckungen, Anfällen und Koma führen kann • Dehydrierung, verursacht durch schweren Durchfall, insbesondere bei älteren Patienten • Symptome einer allergischen Reaktion, wie Hautrötung, Ausschlag, Quaddeln (Urtikaria), Schwellung des Gesichts oder des Rachens, Atembeschwerden, Ohnmacht oder Kollaps. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.
Was Forlax enthält- Der Wirkstoff ist: Macrogol 4000, 10 g pro Beutel.- Die sonstigen Bestandteile sind: Saccharin-Natrium (E954), Orangen- und Grapefruit-Aroma,das Orangen- und Grapefruitöl enthält, konzentrierter Orangensaft, Citral, Acetaldehyd,Linalool, Ethylbutyrat, Alpha-Terpineol, Octanal, Beta- und Gamma-Hexanol, Maltodextrin,Gummi arabicum, Sorbitol (E 420), BHA (E 320) und Schwefeldioxid (E 220).
Forlax darf nicht eingenommen werden, • wenn Sie allergisch gegen Macrogol 4000 oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. • wenn Sie an einer schweren Darmkrankheit leiden: - entzündliche Darmerkrankung (z.B. Kolitis ulcerosa (chronische Entzündung des Dickdarms), Crohn-Krankheit, abnormale Dilatation des Darms) - Darmperforation oder Risiko einer Darmperforation - Darmverschluss oder Verdacht auf Darmverschluss - Bauchschmerzen unbekannter Ursache. Nehmen Sie dieses Arzneimittel keinesfalls ein, wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen. Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen Nach Einnahme von Arzneimitteln mit Macrogol (Polyethylenglycol) wurde in Fällen von allergischen Reaktionen mit Ausschlagrash und Schwellung des Gesichts oder Rachens (Angioödem) berichtet. Schwere Einzelfälle allergischer Reaktionen wurden beobachtet, die Ohnmacht, Kollapse oder Atembeschwerden und allgemeine Übelkeit verursacht haben. Wenn Sie eines dieser Symptome entwickeln, sollten Sie Forlax absetzen und sofort medizinische Hilfe aufsuchen. Da dieses Arzneimittel manchmal Durchfall auslösen kann, sollten Sie vor Einnahme des Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker fragen, wenn: - Ihre Leber oder Nieren nicht gut funktionieren - Sie Diuretika einnehmen (Tabletten zum Wasserlassen) oder wenn Sie älter sind, da ein Risiko dafür besteht, dass die Spiegel von Natrium (Salz) und Kalium im Blut zu niedrig werden. Einnahme von Forlax zusammen mit anderen Arzneimitteln Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Schwangerschaft und Stillzeit Forlax kann während der Schwangerschaft und der Stillzeit angewendet werden. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen Gegenstandslos Forlax enthält Sorbitol und Schwefeldioxid Wenn Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie eine bestimmte Zuckerart nicht vertragen (Sorbitol), fragen Sie Ihren Arzt um Rat, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen. Dieses Arzneimittel enthält einen geringen Anteil an Sorbitol (ein Zucker), der in Fruktose umgewandelt wird. Dieses Arzneimittel enthält auch Schwefeldioxid, das selten schwere allergische Reaktionen und Atemschwierigkeiten hervorruft. Forlax kann dennoch angewendet werden, wenn Sie Diabetiker sind oder sich galaktosefrei ernähren müssen.
Marke Forlax
Darreichungsform Tüten
Produktart Arzneimittel
Art Magen- und Darmbeschwerden Konstipation
Wirkung Stuhlgangfördernd
Altersgruppe Für Erwachsene
Wirkstoff Macrogol
Generikum? not available

Forlax ist ein Arzneimittel. Kein dauerhafter Gebrauch ohne medizinischen Beratung. Lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bewahren Sie den Beipackzettel auf, diesen enthält wichtige Informationen für Sie. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt beim Auftreten von Nebenwirkungen.