Imodium 2mg Kapseln 200 Stück

Arzneimittel auf Loperamidbasis in Form von Kapseln zur Behandlung von akutem Durchfall.

15,81
Auf Lager
f product.view.content.addfavourite

Bestellt vor 19:00, Donnerstag geliefert

Imodium ist ein schnell wirkendes Arzneimittel gegen Durchfall. Imodium ist zur Behandlung der Symptome von plötzlich auftretendem oder lang anhaltendem Durchfall angezeigt. Imodium kann zur Behandlung der Reisediarrhöe empfohlen werden.
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Setzen Sie die Behandlung mit Imodium ab und ziehen Sie Ihren Arzt zu Rate, wenn die folgenden Symptome auftreten: Erkrankungen des Immunsystems Überempfindlichkeitsreaktionen, anaphylaktische Reaktion (darunter anaphylaktischer Schock) und anaphylaktoide Reaktion (schwere allergische Reaktion über den gesamten Körper) Erkrankungen des Nervensystems Bewusstseinsverlust oder Bewusstseinsverminderung, erhöhte Muskelspannung, verminderte Koordination Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts Darmverstopfung, Vergrößerung des Dickdarms, aufgeschwollener Bauch Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes Toxisch-allergische Reaktion der Haut und Schleimhäute, gekennzeichnet durch Rötung, Blasenbildung und Ablösen der Oberhaut (bullöse Eruption (auch Stevens-Johnson-Syndrom, LyellSyndrom und Erythema multiforme)), Schwellung des Gesichts, Nesselausschlag, Juckreiz Die folgenden Beschwerden können auftreten, sind jedoch schwer von den typischen Krankheitszeichen bei Durchfall zu unterscheiden: Erkrankungen des Nervensystems Kopfschmerz, Schwindel, Schläfrigkeit Augenerkrankungen Pupillenverengung Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts Verstopfung, Übelkeit, Blähungen, Bauchschmerzen, Unwohlsein in der Bauchgegend, Mundtrockenheit, Schmerzen im Oberbauch, Erbrechen, Verdauungsstörungen Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes Hautausschlag Erkrankungen der Nieren und Harnwege Urinretention Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort Müdigkeit Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.
- Der Wirkstoff ist Loperamidhydrochlorid. Imodium Kapseln enthalten 2 mg Loperamidhydrochlorid pro Kapsel. - Die weiteren Bestandteile sind: Laktosemonohydrat, Maisstärke, Talk, Magnesiumstearat. Die Kapselumhüllung enthält: Eisenoxid gelb und schwarz (E172), Indigotin (E132), Erythrosin (E127), Titandioxid und Gelatine.
Imodium darf nicht eingenommen werden, - wenn Sie allergisch gegen Loperamidhydrochlorid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittel sind; - bei Kindern unter 6 Jahre; bei Kindern von 2 bis 6 Jahren muss eine andere Form von Imodium angewendet werden, zum Beispiel die Lösung zum Einnehmen; - in allen Fällen, in denen die normalen Darmbewegungen nicht unterdrückt werden dürfen (bei Verstopfung oder aufgeblähtem Bauch muss die Einnahme unverzüglich abgebrochen werden); - bei verschiedenen Formen von entzündlichen Dickdarmerkrankungen (z. B. Colitis ulcerosa oder einer infolge der Anwendung bestimmter Antibiotika aufgetretener pseudomembranöse Kolitis); - bei Patienten mit bakterieller Entzündung des Dick- und/oder Dünndarms, die durch invasive Organismen einschließlich Salmonellen, Shigellen und Campylobacter verursacht wurde; - bei Blut im Stuhl oder wenn hohes Fieber auftritt. Warnhinweise und Vorsichtsmaβnahmen Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Imodium einnehmen. - wenn Sie an schwerem Durchfall leiden (vor allem bei Kindern und älteren Menschen), müssen Sie zuerst für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgen. Wenn Sie Durchfall haben, sollten Sie daher stets viel trinken. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, welche Getränke (z. B. orale Rehydratationssalze) Sie in diesem Fall am besten zu sich nehmen; - wenn bei plötzlichem Durchfall keine Besserung innerhalb von 48 Stunden eintritt. In diesem Fall müssen Sie die Einnahme von Imodium abbrechen und Ihren Arzt konsultieren; - wenn Sie Aids haben und wegen Durchfall mit Imodium behandelt werden. Bei den ersten Anzeichen von Bauchblähungen müssen Sie die Einnahme von Imodium abbrechen und Ihren Arzt zu Rate ziehen; - wenn Sie an Leberfunktionsstörungen leiden. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker: in diesem Fall kann eine medizinische Überwachung notwendig sein; - wenn Sie weitere Arzneimittel einnehmen, lesen Sie bitte auch den Abschnitt „Einnahme von Imodium zusammen mit anderen Arzneimitteln“. - Nehmen Sie dieses Produkt nicht für einen anderen als den vorgesehenen Zweck (siehe Abschnitt 1) ein und nehmen Sie niemals mehr als die empfohlene Menge (siehe Abschnitt 3) ein. Bei Patienten, die zu viel Loperamid, den Wirkstoff in Imodium, eingenommen hatten, wurden schwerwiegende Herzprobleme (u.a. ein schneller oder unregelmäßiger Herzschlag) beobachtet. - Imodium stets außer Reichweite von Kindern aufbewahren. Sie dürfen Imodium an Kindern unter 6 Jahren nur auf Verschreibung und unter Aufsicht eines Arztes verabreichen. Auch wenn Imodium den Durchfall stoppt, behandelt es nicht dessen Ursache. Wenn möglich sollte die Ursache ebenfalls behandelt werden. Einnahme von Imodium zusammen mit anderen Arzneimitteln Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, dass Sie bereits eines der nachfolgenden Arzneimittel einnehmen: - Arzneimittel, die die Tätigkeit von Magen und Darm verzögern (z. B. Anticholinergika), da diese die Wirkung von Imodium verstärken können. - Ritonavir (Behandlung von Aids) - Kinidin (Behandlung von Herzrhythmusstörungen) - orales Desmopressin (Behandlung von Harninkontinenz) - Itraconacol oder Ketoconazol (Behandlung von Pilzinfektionen) - Gemfibrozil (zur Senkung des Cholesterinspiegels) Schwangerschaft und Stillzeit Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Eihnahme dieses Arzneimittel Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Während der Schwangerschaft und vor allem in den ersten drei Monaten müssen Sie mit der Einnahme von Imodium vorsichtig sein Während der Stillzeit sollten Sie kein Imodium einnehmen, da kleine Mengen Imodium in die Muttermilch übergehen können. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen Bei Durchfall kann es zu Müdigkeit, Schwindel oder Benommenheit kommen. Daher ist es ratsam, beim Lenken von Fahrzeugen oder Bedienen von Maschinen vorsichtig zu sein. Imodium enthält Lactose Imodium Kapseln enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Imodium Kapseln erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.
Marke Imodium
Darreichungsform Kapseln
Produktart Arzneimittel
Art Magen- und Darmbeschwerden Durchfall
Wirkung Durchfall behandeln
Altersgruppe Ab 6 Jahren, Für Erwachsene
Wirkstoff Loperamid
Generikum? not available

Imodium 2mg ist ein Arzneimittel. Kein dauerhafter Gebrauch ohne medizinischen Beratung. Lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bewahren Sie den Beipackzettel auf, diesen enthält wichtige Informationen für Sie. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt beim Auftreten von Nebenwirkungen.