Nicorette Freshfruit 2mg Kaugummi 105 Stück

Nikotinhaltiges Arzneimittel in Form von Kaugummi als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung.

20,66
Auf Lager
f product.view.content.addfavourite

Kostenlose Lieferung wenn Sie 3 Stück bestellen
Bestellt vor 19:00, Montag geliefert

Nicorette Fruit enthält Nikotin und wird angewendet, um die Entzugserscheinungen zu lindern, an denen die meisten Raucher leiden, wenn sie weniger rauchen oder ganz mit dem Rauchen aufhören möchten. Wirkungsprinzip Der Körper eines Rauchers verlangt nach Nikotin Das Wirkungsprinzip von Nicorette beruht auf der Feststellung, dass die Nikotinabhängigkeit eine der Hauptursachen der Tabakabhängigkeit ist. Für die meisten regelmäßigen Raucher, die den Rauch inhalieren, ist Rauchen daher mehr als nur eine schlechte Angewohnheit. Ihr Körper ist nikotinabhängig geworden. Wenn ein Raucher mit dem Rauchen aufhört, führt der plötzliche Nikotinmangel zu Symptomen wie Reizbarkeit, Schwindel, Hunger, schlechte Laune, Schlafstörungen usw. Diese Symptome werden Entzugserscheinungen genannt. Das wichtigste Anzeichen eines Nikotinmangels ist ein starkes Verlangen nach Zigaretten, das fast alle Raucher, die aufhören möchten, empfinden. Rauchen: Sucht und Gewohnheit zugleich Die meisten Raucher sind körperlich nikotinabhängig geworden. Aber die Probleme, die sie haben, wenn sie mit dem Rauchen aufhören möchten, haben auch einen anderen Grund. Im Laufe der Zeit ist das Rauchen zum festen Bestandteil ihrer täglichen Aktivitäten geworden: zur Belohnung, als Genussmittel bei besonderen Gelegenheiten oder zur Ablenkung in schwierigen oder unangenehmen Situationen. Es ist klar, dass ein Raucher, der aufhören oder weniger rauchen möchte, auch seine festen Gewohnheiten ändern muss. Raucher haben häufig große Schwierigkeiten, definitiv mit dem Rauchen aufzuhören, da sie zwei Dinge gleichzeitig tun müssen: ihren Körper daran gewöhnen, ab jetzt kein Nikotin mehr zu bekommen, und eine feste Gewohnheit ablegen. Für viele Raucher ist das zu viel auf einmal. Nicorette lindert die Entzugserscheinungen Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, protestiert Ihr Körper gegen den plötzlichen Nikotinmangel. Nicorette gleicht diesen Mangel zeitweilig aus. Die gut bekannten körperlichen Anzeichen des Entzugs sind daher weniger stark zu spüren. So sind Sie in Ihren Bemühungen, das Rauchen einzustellen, weniger beeinträchtigt. Sie können sich ruhiger darauf konzentrieren, den Momenten der Versuchung zu widerstehen. Wenn Sie das geschafft haben, können Sie in einem zweiten Schritt allmählich die Anwendung von Nicorette verringern und es schließlich ganz absetzen.
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. In der empfohlenen Dosierung hat Nicorette Fruit keine schweren Nebenwirkungen. Die meisten der gemeldeten Nebenwirkungen treten in der Anfangsphase der Behandlung auf, wie eine leichte Reizung von Mund und Rachen sowie ein stärkerer Speichelfluss. Zu Beginn kann das übermäßige Schlucken von Nikotin zu Schluckauf führen. Die folgenden Nebenwirkungen können häufig (bei mehr als 1 von 100 Anwendern) vorkommen: Bauchschmerzen, Mundtrockenheit, Schmerzen in Mund oder Rachen, Schmerzen der Kiefermuskulatur, Aphthen, Verdauungsstörung, Blähungen, Übelkeit, übermäßiger Speichelfluss, Entzündung der Mundschleimhaut, Erbrechen, brennendes Gefühl im Mund, Müdigkeit, Überempfindlichkeit, Kopfschmerzen, gestörte Geschmacksempfindung, Prickeln, Husten, Schluckauf, Rachenreizung, Schwindel, Risiko auf Abhängigkeit. Die folgenden Nebenwirkungen können gelegentlich (bei 1 bis 10 von 1.000 Anwendern) vorkommen: Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, Erhöhung eines bereits zu hohen Blutdrucks, Rötung, Nesselsucht. Allergische Reaktionen und umkehrbares Vorhofflimmern (wenn das Herz also unkontrolliert pumpt) kommen bei Anwendung von Nicorette selten (bei 1 bis 10 von 10.000 Anwendern) vor. Die folgenden Nebenwirkungen können sehr selten (bei weniger als 1 von 10.000 Anwendern) vorkommen: schwere Überempfindlichkeitsreaktion, anormale Träume, verschwommenes Sehen, erhöhter Tränenfluss, Herzklopfen, schnellere Herzfunktion, Erröten, erhöhter Blutdruck, Verengung der Atemwege, Heiserkeit, Kurzatmigkeit, verstopfte Nase, Halsschmerzen, Niesen, Gefühl einer zugedrückten Kehle, Durchfall, trockener Hals, Schluckbeschwerden, Rülpsen, Magen-DarmStörungen, Zungenentzündung, eingeschränkte Empfindung im Mund, Blasenbildung und Abschuppen der Mundschleimhaut, Schmerzen in den Lippen, Prickeln im Mund, Würgereiz, juckendes Ödem von Haut oder Schleimhaut, Rötung, Schwitzen, Juckreiz, Hautausschlag, Nesselsucht, steife Muskeln, Kieferschmerzen, allgemeine Schwäche, unangenehmes Gefühl und Schmerzen in der Brust, Unwohlsein. Bei der Rauchentwöhnung können bestimmte Symptome auftreten, wie Niedergeschlagenheit, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Frustration oder Wut, Angst, Konzentrationsschwierigkeiten, Ruhelosigkeit oder Ungeduld, verlangsamte Herzfrequenz, gesteigerter Appetit oder Gewichtszunahme, Schwindel, Husten, Verstopfung, Zahnfleischbluten oder Aphthen, oder eine Erkältung. Außerdem kann das Verlangen nach Nikotin zu einem starken Drang zu rauchen führen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.
Zusammensetzung
Nicorette 2 mg, Kaugummi
>Nicotine resine complex respond. nicotine 2 mg - Glycerin 85 % - Basis auf Gummi - Natriumbicarbonat -
wasserfreies Natriumcarbonat - Sorbitolpulver - Sorbitol 70%. - Aromen Haverstroo derog. 42/829 -
Aromatisierung pro fum. synthet. Derog. 42/830.

Nicorette 4 mg, Kaugummi
Nicotine resine complex respond. Nikotin 4 mg - Glycerin 85% - Gomb-Basis - wasserfreies Natriumcarbonat
- Sorbitol Pulver - Sorbit 70% - Aroma Haverstroo ZD49284 - Aroma pro fumendi 84.
- Nicorette 2 mg, Kaugummi - Schachtel mit 105 beigefarbenen Gummis in Blisterverpackungen.
- Nicorette 4 mg, Kaugummi - Schachtel mit 30 gelben Gummis in Blisterverpackungen.
- Nicorette 4 mg, Kaugummi - Schachtel mit 105 gelben Gummis in Blisterverpackungen.Nicorette 2 mg ist rezeptfrei.
Nicorette 4 mg ist rezeptfrei.

Pharmakotherapeutische Gruppe
Enthält Nikotin und wird verwendet, um die Symptome der Raucherentwöhnung zu reduzieren.
Nicorette Fruit darf nicht angewendet werden, • wenn Sie allergisch gegen Nikotin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. • wenn Sie eine schwere Herzerkrankung haben (ein kürzlich (in den vergangenen 3 Monaten) erlittener Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, beklemmende Schmerzen in der Brust (Angina pectoris) oder eine sogenannte Prinzmetal-Angina). • wenn Sie kürzlich eine Gehirnblutung (Schlaganfall) gehabt haben. Nicorette ist nicht bestimmt für Kinder oder für Personen, die es nicht gewöhnt sind, regelmäßig zu rauchen. Geben Sie das Rauchen völlig auf oder rauchen Sie weniger, wenn Sie mit der Anwendung von Nicorette beginnen. Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen Es liegt im Interesse des Patienten, die Behandlung mit anderen Aktivitäten (unter anderem Sport) zu kombinieren, um es einfacher zu machen, mit dem Rauchen aufzuhören. Ihr Arzt muss beurteilen, ob Sie Nicorette anwenden dürfen: ‐ wenn Sie einen kürzlichen Herzinfarkt, instabile oder schlimmer werdende Angina pectoris, darunter Prinzmetal-Angina, schwere Herzrhythmusstörungen, unkontrollierten Bluthochdruck oder einen kürzlichen Schlaganfall haben oder gehabt haben: Sie sollten bevorzugt unter Begleitung ohne Nikotinersatztherapie zu rauchen aufhören. ‐ wenn Sie an Zuckerkrankheit leiden: dann muss Ihr Blutzuckerspiegel genauer überwacht werden. ‐ wenn Sie eine Nieren- und Lebererkrankung haben, besteht ein Risiko auf vermehrte Nebenwirkungen. ‐ wenn Sie eine Geschwulst der Nebennieren (Phäochromozytom) oder eine unkontrollierte Überfunktion der Schilddrüse haben. ‐ wenn Sie Magen-Darm-Erkrankungen (Entzündung der Speiseröhre, Magen- oder Darmgeschwür) haben: Nikotin kann Ihre Symptome verstärken. Nicorette muss bei erhöhtem Blutdruck (Hypertonie), der noch nicht unter Kontrolle ist, Erkrankungen der Blutgefäße im Gehirn, Bypass oder Ballondilatation der Herzschlagadern, stabiler Angina pectoris oder einer anderen Herzerkrankung, Gefäßverengung (Vasospasmen) oder peripheren Gefäßerkrankungen mit Vorsicht angewendet werden. Die Nikotinersatzbehandlung bringt bei den oben genannten Erkrankungen weniger Risiken mit sich, als das Rauchen selbst. Nicorette hat einen geringfügigen Einfluss auf die Blutgefäße, was von Nachteil sein könnte, wenn Sie eine bestehende Erkrankung von Herz oder Blutgefäßen haben. Fortgesetztes Rauchen ist auf jeden Fall schädlicher für Sie, wenn Sie eine Herz- und Gefäßerkrankung haben. Wenn Sie sich Hämodialyse unterziehen müssen, können Ihre Nikotinspiegel erhöht sein. Raucher, die eine Zahnprothese tragen, können beim Kauen des Kaugummis Schwierigkeiten haben. Der Kaugummi kann an der Prothese kleben bleiben und sie in seltenen Fällen sogar beschädigen. Über allergische Reaktionen wie juckendes Ödem von Haut und/oder Schleimhaut, Nesselsucht und Entzündung der Mundschleimhaut wurde berichtet. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn einer der oben genannten Warnhinweise auf Sie zutrifft oder in der Vergangenheit auf Sie zugetroffen hat. Wenn Sie noch andere Arzneimittel einnehmen, lesen Sie bitte auch den Abschnitt „Anwendung von Nicorette Fruit zusammen mit anderen Arzneimitteln“. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre Nicorette darf Personen unter 18 Jahren nicht ohne Verschreibung eines Arztes verabreicht werden. Gefahr bei Kleinkindern: Nikotindosen, die für Raucher (Erwachsene und Jugendliche) unschädlich sind, können bei Kindern schwere Vergiftungserscheinungen verursachen und tödlich sein. Produkte mit Nikotin dürfen nicht an Stellen verwahrt werden, wo Kinder diese handhaben oder einnehmen können. Anwendung von Nicorette Fruit zusammen mit anderen Arzneimitteln Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Die Dosis mancher Arzneimittel muss angepasst werden, wenn man mit dem Rauchen aufhört. Rauchen kann die Ausscheidung bestimmter Arzneimittel durch den Körper beschleunigen. Wenn Sie – mit oder ohne Nikotinersatzbehandlung – mit dem Rauchen aufhören, kann sich Ihre Reaktion als ehemaliger Raucher auf gleichzeitig angewendete Arzneimittel verändern. Wenn Sie beispielsweise Arzneimittel wie Theophyllin, Tacrin, Clozapin, Ropinirol, Imipramin, Olanzapin, Clomipramin, Fluvoxamin, Flecainid oder Pentazocin anwenden, kann sich die Menge an Arzneimittel in Ihrem Blut erhöhen, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören. Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Schwangerschaft Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, solange Sie noch rauchen, müssen Sie das Rauchen zur Gänze aufgeben, denn Rauchen kann für Ihr Baby sehr schädlich sein. Die schädliche Einwirkung von Nikotin auf die Gesundheit von Mutter und Fetus ist eindeutig nachgewiesen. Die Folgen können geringes Geburtsgewicht, erhöhtes Risiko auf Spontanabort und auf perinatalen Tod sein. Je höher der tägliche Konsum von Tabak und demzufolge von Nikotin, umso schwerwiegender die Einwirkung sein wird. Ihnen wird empfohlen, ohne Anwendung von Nicorette mit dem Rauchen aufzuhören. Die Teilnahme an einem Hilfsprogramm unter ärztlicher Aufsicht, um mit dem Rauchen aufzuhören, kann nützlich sein. Wenn es Ihnen nicht gelingt, ohne Nikotinersatzbehandlung mit dem Rauchen aufzuhören, kann Nicorette zu empfehlen sein. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, der die Vorteile und Risiken im Zusammenhang mit der Anwendung von Nicorette beurteilen wird. Ohne Betreuung sollten Sie nicht versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören – mit oder ohne Nikotinersatzbehandlung. Das muss Teil eines Rauchstopp-Programms unter ärztlicher Aufsicht sein. Stillzeit Nicorette Kaugummi muss, wie das Rauchen, während der Stillzeit vermieden werden, da Nikotin in Mengen in die Muttermilch übergeht, die schädlich für das Kind sein können, auch bei normalen Dosen. Wenn es Ihnen aber nicht gelingt, das Rauchen ohne Ersatzbehandlung aufzugeben, darf Nicorette nur auf ärztliche Empfehlung angewendet werden. Wenn während der Stillzeit Nikotinersatz angewendet wird, muss der Kaugummi unmittelbar nach dem Stillen gekaut werden, und nicht innerhalb zwei Stunden vor dem Stillen. Fortpflanzungsfähigkeit Während Rauchen bei Mann und Frau Unfruchtbarkeit verursachen kann, liegen keine Informationen über die Auswirkungen von therapeutischem (medizinalem) Nikotin auf die Fortpflanzungsfähigkeit vor. Wenn Sie schwanger werden wollen, wenden Sie sich vor der Anwendung dieses Arzneimittels an Ihren Arzt oder Apotheker. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen Nicorette hat keinen oder einen unerheblichen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen. Zu Beginn, wenn Sie die richtige Art zu kauen vielleicht noch nicht gut beherrschen, besteht das Risiko auf Schwindel. Probieren Sie daher Ihren ersten Kaugummi nicht aus, während Sie ein Fahrzeug führen oder gefährliche Maschinen bedienen (siehe Abschnitt 4. „Welche Nebenwirkungen sind möglich?“). Nicorette Fruit 2 mg und 4 mg Kaugummi enthalten Xylitol (E967). Kann eine abführende Wirkung haben. Kalorienwert Xylitol: weniger als 1,5 kcal pro Kaugummi.
Marke Nicorette
Darreichungsform Kaugummi
Produktart Arzneimittel
Methoden zum Rauchstopp Nikotinsubstitution
Nahrungsergänzungsmittel Nervensystem Entzug
Suchtart Nikotinsucht
Generikum? not available

Nicorette Freshfruit 2mg ist ein Arzneimittel. Kein dauerhafter Gebrauch ohne medizinischen Beratung. Lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bewahren Sie den Beipackzettel auf, diesen enthält wichtige Informationen für Sie. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt beim Auftreten von Nebenwirkungen.