Niquitin Kaugummi Minze 2 mg Kaugummi 100 Stück

Nikotin ersetzende Kaugummis mit Minzen-Geschmack. Verringert Entzugserscheinungen die entstehen beim Rauchstop.

€ 17,04 -10%
15,34
Rauchstop
Wenn Sie aufhören mit dem Rauchen mit Hilfe von NiQuitin Kaugummi, ist es wichtig das Sie ihr bestes geben mit dem Rauchstop. Wenn Sie trotzdem eine Zigarette geraucht haben während der Rauchstoptherapie, dann ist es wichtig das sie nicht aufgeben. Wenn das aufhören schwierig bleibt, können Sie immer Ihren Arzt, Krankenschwester, Rauchstophilfsarbeiter oder Apotheker um Hilfe bitten.

NiQuitin Mint 2 mg Kaugummi ist für Raucher die weniger als 20 Zigaretten täglich rauchen.

Sie dürfen auf diesem Kaugummi nicht kauen wie sie es mit einem gewöhnlichen Kaugummi machen. Wenn Sie zu schnell ohne pausen kauen, wird das Nikotin zu schnell freigegeben. Dies kann Unannehmlichkeiten verursachen (z.B. Sodbrennen und Schluckauf). Sie verwenden dieses Arzneimittel durch das Papier zu trennen vom Kaugummi, drücken Sie einfach den Kaugummi aus der Verpackung. Als nächstes nehmen Sie ein Kaugummi in Ihren Mund und kauen Sie langsam bis der Geschmack stärker ist (ca. 1. Minute). Stoppen Sie jetzt mit dem Kauen und drücken Sie das Kaugummi gegen Ihre Innenseite der Wange. Wenn der Geschmack nachlässt kauen Sie wieder weiter bis der Geschmack wieder stärker wird. Dann hören Sie wieder kurz auf mit dem Kauen, wenn Sie ungefähr eine halbe Stunde auf dieser Weise den Kaugummi verwendet haben ist das Nikotin vollständig aufgenommen. Sie dürfen während dem Kauen nicht trinken oder essen. Verwenden Sie nicht mehr als 15 Kaugummis täglich. 

Dieses Product kann verwendet werden mit folgendem Zeitschema, das Schema ist da zum gleichmäßigem abbauen.

Erwachsene (18 Jahr und älter)

Fangen Sie an mit 8 bis 12 Stuck täglich, immer wenn Sie den Drang zum Rauchen empfinden. Gebrauchen Sie die Kaugummis maximal 3 Monate auf dieser Weise. Bauen Sie danach täglich die Menge gleichmäßig ab. Wenn Sie noch 1-2 Kaugummis am Tag verwenden, hören Sie vollständig auf mit dem Rauchen. Wenn Sie nach dem Rauchstop wieder ein plötzliches Empfinden der Nikotinnot haben nehmen Sie einfach wieder ein Kaugummi.
Nebenwirkungen:
Sehr häufige Nebenwirkungen:
Kopfschmerzen, Erkältung, Hautreizungen wie Rötung, Juckreiz, Brennen, Ödeme, Blasenbildung, Hautausschlag, Nesselsucht, Zwicken.

Häufige Nebenwirkungen:
Schlafstörungen, ungewöhnliche Träume, Husten, Muskelschmerzen, Bewegungsstörungen, Schwindel, Magen-Darm-Beschwerden wie Verstopfung, Durchfall, veränderter Stuhl, Übelkeit und Erbrechen, Blähungen; Herzklopfen, Herzrasen, Akne, offene Stellen im Mund und Zungenbrennen, Völlegefühl, Schluckbeschwerden, Geschmacksstörungen, Reizungen im Mund- und Rachenraum, Schluckauf, Sodbrennen, Magenverstimmungen, Reizungen der Nasenschleimhaut, Nasenbluten, Niesen, Schnupfnase, Entzündungen im Rachenbereich, Halsreizungen, Hörstörungen, Schmerzen, Aufregung, Angst, Nervosität, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Blutdruckveränderungen, Infektionen der oberen Atemwege.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Albträume, Depression, Reizbarkeit, verringerte nervliche Belastbarkeit, Schläfrigkeit, Verwirrung, Gedächtnisstörungen, Missempfindungen wie Kribbeln oder Taubheitsgefühl, Sehstörungen, Hitzewallungen, Atemwegsinfektionen, Zahnfleischentzündungen, Magengeschwüre, Gelenkschmerzen, Krämpfe, Rückenschmerzen, Unwohlsein, Migräne, Gewichtszunahme, Kraftlosigkeit, Appetitsteigerung, Zahnfleischbluten, Schleimhautbrennen, Würgereiz, wunde Lippen, vermehrter Speichelfluss, Mundgeruch, Mundtrockenheit, Schwitzen, Schilddrüsenstörungen, schmerzhafte Lymphknoten, Blasenentzündungen.

Seltene Nebenwirkungen:
Benommenheit, Zittern, Herzrhythmusstörungen, Schmerzen im Brustbereich, Hitzegefühl, Atemstörungen, Zuckungen, Unruhe, Zittern, Hautverfärbungen, Entzündung, allergische Reaktionen mit Hautrötungen oder schmerzhaften Schwellungen von Haut und Schleimhäuten.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Beschleunigung des Herzschlags, Anstieg des Blutdrucks.
Nicotine, Copolymère : Ethylène, Vinyle acétate, Support occlusif : Ethylène, Vinyle acétate, Polyéthylène téréphtalate, Membrane de contrôle du débit : Polyéthylène, Adhésif de contact : Polyisobutylène, Couche protectrice détachable : Polyester siliconé

NiQuitin Mint Kaugummi dürfen nicht angewendet werden:

  • wenn Sie allergisch gegen Nikotin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteiledieses Arzneimittels sind.

  • wenn Sie allergisch gegen Erdnüsse oder Soja sind.

  • bei Nichtrauchern sowie Kindern und Jugendlichen unter 12 Jahren.

    Warnhinweise und vorsichtsmaβnahmen

    Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie NiQuitin Mit Kaugummi anwenden:

  • wenn Sie vor kurzem einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben oder an einer schweren

    Herzrhythmusstörung, einer sich verschlechternden Angina (Brustschmerzen) oder einer instabilenAngina leiden. Sie sollten in diesem Fall versuchen, ohne ein Nikotinersatzpräparat mit demRauchen aufzuhören, sofern die Anwendung nicht auf Anweisung eines Arztes erfolgt.

  • wenn Sie an Diabetes leiden, sollten Sie Ihren Blutzuckerspiegel nach Beginn derNikotinersatztherapie mit NiQuitin Mit Kaugummi häufiger als sonst überprüfen. Ihr Insulin-oder Arzneimittelbedarf könnte sich ändern.

  • wenn bei Ihnen in der Vergangenheit allergische Reaktionen aufgetreten sind, z.B. mit einerSchwellung der Lippen, Schwellungen im Gesicht und Rachen (Angioödem) oder Hautausschlagmit Juckreiz (Urtikaria). Die Anwendung eines Nikotinersatzpräparates kann manchmal einesolche Reaktion auslösen.

  • wenn Sie Kinder unter 12 Jahren haben, da der Nikotinspiegel der NET für Kinder unter 12 Jahrenzu hoch ist.

    Während eines Versuchs, mit dem Rauchen aufzuhören, sollte nicht zwischen NiQuitin MintLutschtabletten und Nikotinkaugummis gewechselt werden.
    Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie ohne eine Nikotinersatztherapie mit demRauchen aufhören. Es ist jedoch immer noch besser, das Rauchen mit einer Nikotinersatztherapieaufzugeben, als weiterhin zu rauchen. (Für weitere Informationen siehe den AbschnittSchwangerschaft und Stillzeit).

    Wenden Sie sich in folgenden Fällen an einen Heilberufler:

  • bei schweren Leber- oder Nierenerkrankungen, da die Wahrscheinlichkeit zunimmt, dass bei Ihnen

    Nebenwirkungen auftreten.

  • wenn Sie an einer Schilddrüsenüberfunktion oder einem Phäochromozytom leiden (ein Tumor der

    Nebenniere, der sich auf den Blutdruck auswirkt) – Ihr Arzt hat Sie darüber aufgeklärt – da das

    Nikotin zu einer Verschlimmerung der Symptome führen kann.

  • bei Magengeschwüren oder Geschwüren am Zwölffingerdarm oder einer Entzündung der

    Speiseröhre (Ösophagus) oder des Rachens (die Passage zwischen Mund und Magen), da dasSchlucken von Nikotin zu einer Verschlimmerung der Symptome führen kann. Nikotin kannaußerdem Entzündungen im Mund verursachen. Bei einer Verschlimmerung der Symptome solltenSie unbedingt einen Arzt zurate ziehen. In diesem Fall kann eine nicht orale Form derNikotinersatztherapie, beispielsweise mithilfe von Nikotin Pflastern, besser geeignet sein.

  • falls Ihr Arzt Ihnen gesagt hat, dass bei Ihnen eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmtenZuckerarten vorliegt.

    Kinder (unter 12 Jahren)

    Dieses Medikament darf bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden, da es bei Kindern zuschweren Vergiftungen und dem Tod führen kann.

    Anwendung von NiQuitin Mint Kaugummi zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Heilberufler, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andereArzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden

Wird das Rauchen aufgegeben, kann dies die Wirkung eingenommener Medikamente verändern.Sollten Sie dazu Fragen oder Bedenken haben, wenden Sie sich an eine medizinische Fachkraft.

Schwangerschaft und Stillzeit

Rauchen während der Schwangerschaft erhöht das Risiko für Ihr Baby. Dazu gehören ein verzögertesWachstum vor der Geburt, ein niedriges Geburtsgewicht sowie ein erhöhtes Risiko von spontanenFehlgeburten. Der beste Weg, die eigene Gesundheit und die Gesundheit Ihres Kindes zu schützen, ist,das Rauchen aufzugeben. Je eher Sie mit dem Rauchen aufhören, umso besser.

Schwangere Frauen sollten am besten ohne eine Nikotinersatztherapie mit dem Rauchen aufhören.Gelingt dies jedoch nicht, kann die Nikotinersatztherapie von einem Arzt angeordnet werden, umIhnen dabei zu helfen, das Rauchen aufzugeben. Dies ist für die Entwicklung Ihres Babys immer nochbesser, als weiterhin zu rauchen. Die Entscheidung für eine Nikotinersatztherapie sollte in einemmöglichst frühen Stadium der Schwangerschaft getroffen werden. Bitte bemühen Sie sich, dieAnwendung des Nikotinersatzpräparats auf 2 bis 3 Monate zu beschränken. Bedenken Sie, daswichtigste Ziel dabei ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Produkte wie Lutschtabletten sind Pflasternvorzuziehen, da Pflaster kontinuierlich Nikotin abgeben. Bei Übelkeit und Brechreiz können jedochPflaster besser geeignet sein.

Während der Stillzeit kann Nikotin bei Säuglingen und Kindern zu Atemschwierigkeiten und anderengesundheitlichen Problemen führen. Am besten ist es, ohne eine Nikotinersatztherapie mit demRauchen aufzuhören. Sollten Sie dies jedoch versucht haben und keinen Erfolg gehabt haben, dieNikotinersatztherapie von einem Heilberufler vorgeschlagen werden. Wenn Sie einNikotinersatzpräparat anwenden, um mit dem Rauchen aufzuhören, ist die Menge an Nikotin, die demBaby zugeführt wird, vergleichsweise gering. Diese Menge ist viel weniger schädlich als der Rauch,der beim Mitrauchen eingeatmet wird. Am besten ist die Anwendung eines Nikotinersatzpräparats, dasmehrmals täglich zu festen Zeiten angewendet wird (wie beispielsweise ein Kaugummi oderLutschtabletten, im Gegensatz zu Pflastern). Es ist außerdem besser, das Produkt erst nach dem Stillenanzuwenden. Auf diese Weise wird Ihr Baby einer möglichst geringen Nikotinmenge ausgesetzt.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es gibt keine bekannten Auswirkungen der NiQuitin Mit Kaugummi n auf Ihre Fähigkeit zumBedienen von Maschinen. Allerdings sollten Sie beachten, dass es während der Rauchentwöhnung zuVerhaltensänderungen kommen kann, die Ihre Fähigkeit zum Bedienen von Maschinenbeeinträchtigen können. 

Marke Niquitin
Darreichungsform Kaugummi
Produktart Arzneimittel
Methoden zum Rauchstopp Nikotinsubstitution
Nahrungsergänzungsmittel Nervensystem Entzug
Suchtart Nikotinsucht

Niquitin Kaugummi Minze 2 mg ist ein Arzneimittel. Kein dauerhafter Gebrauch ohne medizinischen Beratung. Lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bewahren Sie den Beipackzettel auf, diesen enthält wichtige Informationen für Sie. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt beim Auftreten von Nebenwirkungen.