Rhinospray Nasenspray 15ml

Ein Medikament zur Nasenfreisetzung in Form eines Nasensprays. Entfernt Schwellungen, befreit die Nase und reduziert die Sekretion von Nasenflüssigkeit.

7,38
Auf Lager
f product.view.content.addfavourite

Bestellt vor 19:00, Dienstag geliefert

Rhinospray enthält als Wirkstoff Tramazolin, ein gefäßverengendes Mittel, das die Nasenschleimhaut zum Abschwellen bringt. Das Mittel wird zur symptomatischen Behandlung bei verstopfter Nase, z. B. bei einer Entzündung der Nasenschleimhaut bzw. Entzündung der Nasen- und Rachenschleimhaut angewendet. Es ist zur Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 16 Jahren angezeigt. In erster Linie ist zu empfehlen, die Nase mit einer Salzlösung zu spülen. Wenn die Verstopfung nach dem Spülen weiter anhält, kann Rhinospray angewendet werden.
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Stellen Sie die Anwendung von Rhinospray ein und wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt, wenn Sie unter folgenden Nebenwirkungen leiden: • Halluzination • Herzrhythmusstörung • Tachykardie • Herzklopfen • Allergische Reaktionen wie Ausschlag, Nesselfieber (Urtikaria) oder Pruritus • Schwere allergische Reaktionen wie Ödem des Gesichts, der Lippen, des Mundes oder der Zunge. Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen ist nicht bekannt. Nur „Herzklopfen“ ist in die Kategorie gelegentlich eingeordnet. Weitere gegebenenfalls auftretende Nebenwirkungen sind: Häufig (bei 1 bis 10 von 100 Patienten) • Nasenbeschwerden Gelegentlich (bei 1 bis 10 von 1.000 Patienten) • Nervosität • Kopfschmerzen • Nasenödem, Nasentrockenheit • Erhöhte Schleimabsonderung • Niesen • Übelkeit Selten (bei 1 bis 10 von 10.000 Patienten) • Schwindel • Geschmacksstörung • Nasenbluten Häufigkeit nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar) • Überempfindlichkeit • Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit • Sedierung • Ödem der Haut*, Ödem der Schleimhaut* • Müdigkeit • Erhöhung des arteriellen Drucks * Überempfindlichkeitssymptom. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.
• Der Wirkstoff ist: Tramazolinhydrochlorid 1,18 mg je 1 ml (annähernd 82,6 Mikrogramm Tramazolinhydrochlorid pro Sprühstoß). • Die sonstigen Bestandteile sind: Sorbitol – Citronensäure – DinatriumhydrogenphosphatDihydrat – Natriumchlorid – Benzalkoniumchlorid (siehe Abschnitt 2) – gereinigtes Wasser.
Rhinospray darf nicht angewendet werden • Wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. • Wenn Sie unter: - dem Engwinkelglaukom (Erkrankung des Auges aufgrund eines erhöhten Augendrucks) - einer Nasenschleimhautentzündung ohne Nasensekret (trockene Nasenschleimhautentzündung) leiden. • Nach einer Schädeloperation über die Nase. • Bei Kindern unter 7 Jahren. Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Rhinospray anwenden: • Wenn Sie unter Porphyrie, Prostatavergrößerung, arteriellem Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Schilddrüsenüberfunktion oder Phäochromzytom leiden. • Bei chronischer Entzündung der Nasenschleimhaute ist eine längere Anwendung von gefäßverengenden Mitteln über die Nase nicht angezeigt; hierdurch kann eine chronische Entzündung oder ein Schwund (Atrophie) der Schleimhaut entstehen. Wenn die Wirkung von Rhinospray nachlässt, ist mitunter eine reaktionsbedingte Schwellung der Nasenschleimhaut zu beobachten. • Werden gefäßverengende Mittel allzu häufig oder in zu hohen Dosen angewendet, kann dadurch hoher Blutdruck entstehen. • Achten Sie darauf, dass Rhinospray nicht in die Augen gelangt, um Reizungen zu vermeiden. • Falls Sie bereits andere Medikamente nehmen, lesen Sie bitte auch den Abschnitt "Anwendung von Rhinospray zusammen mit anderen Arzneimitteln“. In erster Linie ist zu empfehlen, die Nase mit einer Salzlösung zu spülen. Wenn die Nasenverstopfung anhält, kann Rhinospray während höchstens 5 aufeinanderfolgenden Tagen angewendet werden. Kinder und Jugendliche Die Anwendung ist ab einem Alter von 16 Jahren angezeigt. Anwendung von Rhinospray zusammen mit anderen Arzneimitteln Die gleichzeitige Anwendung von Rhinospray zusammen mit den folgenden anderen Arzneimitteln kann sich auf den arteriellen Blutdruck und die Funktion des Herzens auswirken: • bestimmte Arzneimittel gegen Depressionen (MAO-Hemmer, trizyklische Antidepressiva), auch noch innerhalb von zwei Wochen nach Absetzen einer Behandlung mit MAOHemmern • Arzneimittel gegen hohen oder niedrigen arteriellen Blutdruck. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden. Anwendung von Rhinospray zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol Nicht zutreffend. Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit Schwangerschaft Vorsichtshalber ist die Anwendung von Rhinospray in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft zu vermeiden. Stillzeit In der Stillzeit sollte die Anwendung von Rhinospray nur auf ärztlichen Rat erfolgen. Zeugungs-/Gebärfähigkeit Nach vorliegenden präklinischen Studien besteht kein Anhaltspunkt, dass die Verwendung von Tramazolinhydrochlorid sich möglicherweise auf die Zeugungs-/Gebärfähigkeit auswirkt. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen Bei einigen Menschen können Nebenwirkungen auftreten, die beim Führen von Fahrzeugen oder bei der Bedienung von Maschinen gefährlich sein können (Halluzinationen, Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel). Wenn Sie derartige Nebenwirkungen spüren, vermeiden Sie, Fahrzeuge zu führen oder Maschinen zu bedienen. Rhinospray enthält Benzalkoniumchlorid (ein Konservierungsmittel), das die Nasenschleimhaut reizen kann.
Marke Rhinospray
Darreichungsform Nasenspray
Produktart Arzneimittel
Behandlungsart Behandelnd
Art Nasenbeschwerden Erkältung
Altersgruppe Ab 12 Jahren
Spezifisch für Nase
Generikum? not available
In der Schwangerschaft geeignet? not available
Verabreichungsweg Nasal

Rhinospray ist ein Arzneimittel. Kein dauerhafter Gebrauch ohne medizinischen Beratung. Lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bewahren Sie den Beipackzettel auf, diesen enthält wichtige Informationen für Sie. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt beim Auftreten von Nebenwirkungen.