Naphcon-A Augentropfen 15ml

Medikament auf der Basis von Napazolinchlorid und Pheniraminmalat in Form von Augentropfen. Indiziert zur Behandlung gereizter, geschwollener und geröteter Augen aufgrund von allergischen Reaktionen.

9,22
Auf Lager
product.view.content.addfavourite

Lieferfrist 2-4 Tage. Weitere Info

Lieferfrist 2-4 Tage. Weitere Info

  • Kostenlose Lieferung ab €59
  • Immer Rabatt auf alle Produkte
  • Stellen Sie dem Apotheker Ihre Frage
Allergische Reaktion, Schwellung und rote Augen.
1 oder 2 Tropfen alle 3 bis 4 Stunden, bis zu 4 Mal täglich, in das/die betroffene(n) Auge(n), bis die Symptome verschwunden sind. Beenden Sie die Behandlung, wenn die Symptome verschwunden sind. Vermeiden Sie einen längeren Gebrauch oder die Verwendung großer Mengen. Sie können dann wieder an geröteten oder geschwollenen Augen leiden.
Die folgenden Nebenwirkungen wurden während der klinischen Studien und der Post-Marketing-Erfahrung mit Naphcon-A beobachtet. Die Nebenwirkungen wurden nach der Häufigkeit ihres Auftretens gruppiert: "sehr häufig": tritt bei mehr als 1 von 10 Patienten auf, "häufig": bei 1 bis 10 von 100 Patienten, "manchmal": bei 1 bis 10 von 1000 Patienten, "selten": bei 1 bis 10 von 10000 Patienten, "sehr selten": bei weniger als 1 von 10000 Patienten und "nicht bekannt": kann mit den verfügbaren Daten nicht bestimmt werden. Augenkrankheiten:- Oft: Beschwerden im Auge.- Selten: Entzündung der Augenoberfläche - Augenschmerzen - Schwellung des Auges - Augenrötung.- Nicht bekannt: Zunahme der Pupillengröße - Augenreizung - verschwommenes Sehen - erhöhter Augendruck.Reaktionen in anderen Körperteilen:- Nicht bekannt: lokale Überempfindlichkeitsreaktionen.- Zusätzliche Nebenwirkungen, die bei Kindern auftreten können.- Die Verwendung übermäßiger Mengen von Naphcon-A bei Säuglingen und Kleinkindern kann schwerwiegende Nebenwirkungen wie eine Abnahme der Körpertemperatur, Schläfrigkeit und andere Symptome der Unterdrückung des Zentralnervensystems verursachen.
Pheniraramminmaleat (3 mg/ml) und Naphazolinhydrochlorid (0,25 mg/ml), Benzalkoniumchlorid, Borsäure, Borax, Dinatriumedetat, Natriumchlorid, Natriumhydroxid und/oder konzentrierte Salzsäure und gereinigtes Wasser.
Sie sind gegen eine der Substanzen in diesem Medikament allergisch. - Wenn Sie an einem Engwinkelglaukom leiden (eine Augenkrankheit, die durch erhöhten Druck im Auge verursacht wird) - Wenn Sie das Risiko haben, ein Engwinkelglaukom zu entwickeln - Geben Sie Naphcon-A nicht an Säuglinge oder Kleinkinder bis 12 Jahre - Wann sollten Sie besonders vorsichtig mit diesem Produkt sein - Verwenden Sie Naphcon-A nur als Tropfen in die Augen - Wenn die Reizung anhält oder sich verschlimmert, stellen Sie die Verwendung von Naphcon-A ein - Wenden Sie sich vor der Verwendung dieses Produkts an Ihren Arzt oder Apotheker: - Wenn Sie mit Monoaminoxidase-Hemmern (MAOIs) behandelt werden (Medikamente zur Behandlung von Depressionen, Parkinson usw.). - Wenn Sie älter sind. - Wenn Sie an einer schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung leiden, wie z.B. an Herzrhythmusstörungen, einer falsch eingestellten Hypertonie oder einem Blutdruckabfall aufgrund einer Haltungsänderung. - Wenn Sie unter insulinabhängiger Diabetes, Hyperthyreose (eine zu schnell arbeitende Schilddrüse), Prostatahypertrophie (Vergrößerung der Prostata) oder wenn Sie in der Vergangenheit unter Harnverhaltung (Restharn in der Blase) gelitten haben - Vermeiden Sie eine längere Einnahme oder die Verwendung großer Mengen. Sie können dann wieder an geröteten oder geschwollenen Augen leiden. Aufgrund des Vorhandenseins von Naphazolin in der Formel können durch die Absorption Pupillenerweiterung, erhöhter Augendruck und systemische Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Herzerkrankungen (Kardiopathie), Bluthochdruck (Hypertonie) und erhöhter Blutzucker (Hyperglykämie) auftreten Folgende systemische Nebenwirkungen wurden bei der topischen Verabreichung von Sympathicomimetika wie Naphazolin berichtet: Kopfschmerzen, Blutdruckanstieg, vorzeitige Herzkontraktionen (Extrasystolen), schneller Herzschlag (Tachykardie), Ohnmachtsanfall und Schlaganfall (Herz-Kreislauf-Unfall) - Beim Tragen von Kontaktlinsen: - Tragen Sie bei der Verwendung von Naphcon-A keine weichen Kontaktlinsen. - Wenn Sie weiterhin Kontaktlinsen tragen, nehmen Sie diese vor der Verwendung von Naphcon-A ab und warten Sie mindestens 15 Minuten, bevor Sie sie wieder einsetzen. - Beenden Sie die Verwendung von Naphcon-A vor der Verwendung von Anästhetika. Anästhetika (z.B. Ciclopropan, Halothan) können Sie anfälliger für die Wirkung von sympathomimetischen Medikamenten wie Naphazolin machen Die Verwendung von Naphcon-A im Auge kann die Freisetzung von Pigmentkörnchen aus der Iris (gefärbter Teil des Auges) verursachen, insbesondere wenn es in hohen Dosen bei älteren Patienten verwendet wird.Verwenden Sie Naphcon-A nicht bei Kindern unter 12 Jahren, da es das zentrale Nervensystem von Säuglingen und Kindern unterdrücken kann, was zu einem Koma und einem signifikanten Abfall der Körpertemperatur führen kann. Nehmen Sie andere Medikamente ein? Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie Monoaminoxidase-Hemmer (MAOI) einnehmen (Medikamente zur Behandlung von Depressionen, Parkinson usw.). Wenn Sie andere Augenprodukte einnehmen, sollten Sie zwischen den einzelnen Verabreichungen mindestens 5 Minuten warten. Wenn Sie auch eine Augensalbe einnehmen, wenden Sie diese als Letzter an. Nehmen Sie zusätzlich zu Naphcon-A noch andere Medikamente ein, haben Sie dies in letzter Zeit getan oder besteht die Möglichkeit, dass Sie in naher Zukunft noch andere Medikamente einnehmen werden? Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Schwangerschaft, Stillzeit und Fruchtbarkeit Verwenden Sie Naphcon-A nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit.Wenn Sie schwanger sind, glauben, schwanger zu sein, schwanger werden zu wollen oder stillen.Wenn Sie Auto fahren und Maschinen benutzenNaphcon-A kann Ihre Pupillen für kurze Zeit erweitern. Wenn Sie nach der Verwendung von Naphcon-A eine Zeit lang verschwommen sehen, fahren Sie nicht Auto oder bedienen Sie keine Maschinen, bis Ihre Sicht wieder klar ist. Naphcon-A enthält BenzalkoniumchloridDas Konservierungsmittel in Naphcon-A (Benzalkoniumchlorid) kann Augenreizungen verursachen und weiche Kontaktlinsen verfärben. Vermeiden Sie den Kontakt mit weichen Kontaktlinsen. Entfernen Sie die Kontaktlinsen vor der Verabreichung und warten Sie mindestens 15 Minuten, bevor Sie sie wieder einsetzen.
Marke Alcon
Darreichungsform Augentropfen
Produktart Arzneimittel
Augen Behandelnde Augenpräparate
Art Augenprodukt Antiallergisch
Keyword Allergie, Allergische Reaction, Geschwollen, Geschwollene Augen, Augen, Stark entschwellend
Generikum? not available
Steril? available
Ohne Parabene? not available
Ohne Benzalkoniumchlorid? not available
Ohne EDTA? not available

Naphcon-A ist ein Arzneimittel. Kein dauerhafter Gebrauch ohne medizinischen Beratung. Lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bewahren Sie den Beipackzettel auf, diesen enthält wichtige Informationen für Sie. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt beim Auftreten von Nebenwirkungen.