Vasocedine Pseudoephedrine Tabletten 6 Stück

Pseudoephedrin-basiertes Arzneimittel in Form von Tabletten zur Behandlung von Nasenverstopfungen, die durch Entzündungen der Nasenschleimhaut verursacht werden.

2,76
Auf Lager
product.view.content.addfavourite

Lieferfrist 2-4 Tage. Weitere Info

Lieferfrist 2-4 Tage. Weitere Info

  • Kostenlose Lieferung ab €59
  • Immer Rabatt auf alle Produkte
  • Stellen Sie dem Apotheker Ihre Frage
Vasocedine Pseudoephedrine ist ein Arzneimittel zum Behandlung der Symptome bei verstopfter Nase aufgrund einer Entzündung der Nasenschleimhaut.
Wie alle Arzneimittel kann Vasocedine Pseudoephedrine Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Folgende unerwünschte Wirkungen können auftreten: Schlaflosigkeit, Ruhelosigkeit, Mundtrockenheit, Nervosität, Übelkeit, Kopfschmerzen, beschleunigter Herzschlag, Bluthochdruck, Geschmacksstörungen und Probleme beim Harnlassen. In sehr seltenen Fällen können Halluzinationen, Krämpfe und Hautreaktionen auftreten. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.
Was Vasocedine Pseudoephedrine enthält - Der Wirkstoff ist: Pseudoephedrinhydrochlorid 60 mg. - Die sonstigen Bestandteile sind: Zell-laktose - Magnesiumstearat - kolloidales Siliziumdioxid. Überzug: Laktose - Hydroxypropylmethylcellulose - Polyethylenglykol - Titandioxid - Ponceau 4R - Orangegelb S.
Vasocedine Pseudoephedrine darf nicht eingenommen werden, - Wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Pseudoephedrinhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile von Vasocedine Pseudoephedrine sind. - Bei Kinder unter 12 Jahren. - Wenn Sie behandelt werden mit MAO-Hemmern (bei Depressionen eingesetzte Gruppe von Arzneimitteln) oder in den vorangegangenen 14 Tagen mit MAO-Hemmern behandelt wurden. - Falls Starker Bluthochdruck, Erkrankungen der Koronararterien oder Herzrhythmusstörungen. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Vasocedine Pseudoephedrine ist erforderlich, - Wenn Sie behandelt werden mit: - anderen Produkten für die Behandlung von Schwellungen der Nasenschleimhaut - Appetitzüglern - stimulierende Arzneimittel (Psychostimulanzien) vom Amphetamintyp - bestimmte Mittel gegen Depression (trizyklischen Antidepressiva) - Arzneimitteln gegen Diabetes - Arzneimitteln gegen Bluthochdruck - Bei älteren Patienten oder bei ernsthafter Beeinträchtigung der Leber- bzw. Nierenfunktion sollte die Dosis vermindert werden. - Bei Personen mit: - Prostatavergrößerung (Prostatahypertrophie) - Bluthochdruck - erhöhter Augendruck (grüner Star, Engwinkelglaukom) - Zuckerkrankheit - Schilddrüsenüberfunktion - Herz- und Gefäßerkrankungen - Wenn Sie noch andere Arzneimittel anwenden. Bitte lesen Sie auch die Rubrik: „Bei Einnahme von Vasocedine Pseudoephedrine mit anderen Arzneimitteln“. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn eine der obigen Warnungen auf Sie zutrifft oder dies in der Vergangenheit der Fall war. Bei Einnahme von Vasocedine Pseudoephedrine mit anderen Arzneimitteln Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. - Vasocedine Pseudoephedrine kann die blutdrucksenkende Wirkung mancher Arzneimittel beeinflussen z. B.: Reserpin, Methyldopa, Betablocker. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten. - Es besteht das Risiko eines erhöhten Blutdrucks, wenn Vasocedine Pseudoephedrine zusammen mit anderen gegen Schwellung eingesetzten Produkten, mit Appetitzüglern, stimulierende Arzneimittel (Psychostimulanzien) vom Amphetamintyp, Arzneimittel gegen Bluthochdruck, Furazolidon (ein Arzneimittel gegen Infektionen), einigen trizyklischen Antidepressiva und MAO-Hemmern (gegen Depressionen wirkende Gruppe von Arzneimitteln) eingenommen wird. Bei MAO-Hemmern bleibt das Risiko eines erhöhten Blutdrucks bis zu 15 Tage nach der Einstellung der Verabreichung aufrecht. - Konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie zusammen mit Vasocedine Pseudoephedrine folgende Arzneimittel anwenden: - Aluminiumhydroxid enthaltende Arzneimittel (bestimmte Arzneimittel gegen Magensäure und Durchfall). - Metformin (blutzuckersenkendes Arzneimittel) - Trazodon (Antidepressivum) Bei Einnahme von Vasocedine Pseudoephedrine zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Schwangerschaft und Stillzeit Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Schwangerschaft Vasocedine Pseudoephedrine sollte in den ersten drei Monaten einer Schwangerschaft nicht angewendet werden. Stillzeit Vasocedine Pseudoephedrine sollte während der Stillzeit nicht angewendet werden. Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen Die Einnahme von Vasocedine Pseudoephedrine hat keine Auswirkung auf die Verkehrstüchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen, außer wenn Ruhelosigkeit oder Zittern auftritt. Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Vasocedine Pseudoephedrine Vasocedine Pseudoephedrine enthält Laktose. Bitte nehmen Sie Vasocedine Pseudoephedrine erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden. Vasocedine Pseudoephedrine enthält Orangegelb S und Ponceau 4R. Diese Stoffe können Allergie-ähnliche Reaktionen verursachen.
Marke Vasocedine
Darreichungsform Tabletten
Produktart Arzneimittel
Behandlungsart Behandelnd
Art Nasenbeschwerden Erkältung
Altersgruppe Ab 12 Jahren
Spezifisch für Nase
Keyword Erkältung, Verstopfte Nase
Generikum? not available
In der Schwangerschaft geeignet? not available
Verabreichungsweg Oral

Vasocedine Pseudoephedrine ist ein Arzneimittel. Kein dauerhafter Gebrauch ohne medizinischen Beratung. Lesen Sie aufmerksam den Beipackzettel. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bewahren Sie den Beipackzettel auf, diesen enthält wichtige Informationen für Sie. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt beim Auftreten von Nebenwirkungen.